Nicht jeder Anzug hält,
was er verspricht.

Die Wahrheit ist keine
Interpretationssache.

Schräge Kreationen brauchen
manchmal konservativen Beistand.

Der teufel steckt
immer wieder im Detail.

Man sieht nicht gleich,
wer etwas zu verbergen hat.

Neue Ideen brauchen zum Schutz
hin und wieder recht alte Schinken.

Ohne Fürsorge kann der
kostbarste Inhalt wertlos werden.

Kanzlei für IP, IT & MEDIA

Sie sind spezialisiert? Wir sind es auchFachanwälte für Urheberrecht und Medienrecht

Wir sind Ihre Rechtsanwälte für Urheberrecht, Markenrecht, Presserecht, Wettbewerbsrecht, Musikrecht, Filmrecht, Fotorecht, IT-Recht und mehr

Ronneburger:Zumpf Rechtsanwälte – das ist die wirtschafts- und medienrechtliche Anwaltsboutique aus Berlin.

Boutique heißt Fokussierung. Als spezialisierte Anwaltsboutique bieten wir nicht jedem alles. Aber vielleicht gerade Ihnen genau das, wonach Sie woanders vergeblich suchen.

Wir können besser beraten, weil wir Ihre Branche kennen. Daher legen wir Wert auf eine Fokussierung auf Branchen mit ihren jeweiligen Besonderheiten.

Einer unserer Schwerpunkte liegt auf nationalen und internationalen Mandaten aus dem Medien- und Entertainmentbereich, sowie der IT-Branche. Des Weiteren beraten wir branchenübergreifend in zivilrechtlichen Belangen, insbesondere mit Bezug zum geistigen Eigentum und im Wettbewerbsrecht.

Daraus ergeben sich unsere zivilrechtlichen Kernkompetenzen insbesondere im gewerblichen Rechtsschutz, im Urheberrecht, Medienrecht und Presserecht, sowie im Gesellschaftsrecht. 

Wir sind erfahren.

Vertrauen Sie auf unsere besondere Expertise. Wir können als jahrelange anwaltliche Branchenvertreter, sowie als Fachanwälte für Urheberrecht und Medienrecht auf hochspezialisiertes Fachwissen und eine besondere Beratungs- und Prozesserfahrung u.A. im Medienrecht und im gewerblichen Rechtsschutz zurückgreifen, insbesondere im Urheberrecht, Presserecht, Medienrecht, Wettbewerbsrecht und Markenrecht aber auch im Filmrecht, Musikrecht und Fotorecht. 

Wir denken für Sie weiter.

Auch wo unser Mandat endet, geht die professionelle Beratung weiter: Häufig erkennen wir bei der Betreuung unserer Mandanten weitergehende Anforderungen von Unternehmen. In diesen Fällen  können Sie sich auf unser Netzwerk nationaler und internationaler Kooperationspartner verlassen. Zu dessen Fachkräften zählen nicht nur Rechtsanwälte und Steuerexperten: auch bei kreativer oder strategischer Beratung für die Entwicklung von Marken  können wir Ihnen bewährte Spezialisten empfehlen.

Wir beraten persönlich.

Kontaktieren Sie uns, damit wir Sie individuell und persönlich betreuen können. 

Aktuelles

29. Januar 2016 Urheberrecht – OLG München: keine Lizenzpflicht von Youtube für von Nutzern hochgeladene Inhalte

Ausweislich u.A. der Pressemitteilung der GEMA selbst hat das OLG München in einem gestern verkündeten Urteil im Rahmen eines laufenden Rechtsstreits gegen die Google-eigene Videoplattform Youtube im Ergebnis das Urteil der Vorinstanz bestätigt. Auch nach Einschätzung des OLG München (Urteil vom 28. Januar 2016 Az.: 29 U 2798/15) handele es sich bei Youtube nur um einen technischen …
weiterlesen

6. Oktober 2015 EuGH erklärt „Safe-Harbor“-Regelung für ungültig

In seiner Entscheidung vom 6. Oktober 2015 (Az. C-362/14) erklärte der Europäische Gerichtshof (EuGH) die sogenannte „Safe-Harbor“-Regelung für ungültig. Das Luxemburger Gericht sah die Daten von u.a. Facebook-Nutzern nicht ausreichend geschützt. Geklagt hatte der österreichische Jurist und Datenschützer Maximilian Schrems, der mit der Speicherung und Weiterleitung seiner auf der Social-Media-Plattform Facebook ehemals veröffentlichten persönlichen Daten …
weiterlesen

30. September 2015 Presserecht – LG Köln: Axel-Springer-Verlag muss Kachelmann 635.000 Euro Geldentschädigung zahlen

Mit Urteil vom 30.09.2015 hat das Landgericht Köln (Az. 28 O 2/14 und 28 O 7/14) in den Verfahren um die Berichterstattung von „Bild“ und „bild.de“ über das Strafverfahren wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung gegen Jörg Kachelmann entschieden, dass „Bild“ und „bild.de“ eine Geldentschädigung in Höhe von insgesamt 635.000 Euro an Kachelmann zahlen müssen. Dies …
weiterlesen